Muppenhaff

Einleitung

Therapiebegleithunde - Gemeinsam für andere

In immer mehr Privatpraxen für Physiotherapie, Ergotherapie, in Schulen, Kindertagesstätten, Kinderheimen, Altenheimen, Institutionen für behinderte Menschen usw. tritt der Wunsch auf, einen Hund mit in die Arbeit einzubinden, da die Wirkung von Haustieren auf das menschliche Wohlbefinden längst bekannt ist.

Oft hat schon die bloße Präsenz eines Hundes einen positiven Effekt auf alle Anwesenden. Der Blutdruck sinkt merklich und es tritt eine entspannte Atmosphäre ein, sofern die Anwesenden sich natürlich nicht vor Hunden fürchten.
Meistens werden die Hunde aber ganz gezielt in Institutionen eingesetzt um den zwischenmenschlichen Kontakt zu fördern. Der Hund kann bei der Gesprächsführung „Brückenbauer“ sein. Tiere haben eine sehr starke Gefühlswirkung auf Menschen. Tiere, in unserem Fall Hunde, akzeptieren Menschen so wie sie sind, mit all ihren Eigenarten, Krankheiten, Gebrechen...

Hunde werden mittlerweile mit Erfolg in sehr vielen verschiedenen Gebieten eingesetzt. Sie fördern die Entwicklung von Mitgefühl (Empathie), helfen beim Aufbau und Wiedererlangen der Motorik, unterstützen die sprachliche Entwicklung, können das Selbstvertrauen stärken, geben Sicherheit, Geborgenheit und Vieles mehr.

Kranke Menschen vergessen in der Anwesenheit von Hunden für einige Momente ihren Schmerz und ihre Probleme. Hunde lenken vom Alltag ab.

Kinder sehen im Hund weit mehr als nur einen Spielgefährten. Er wird zum Zuhörer, Beschützer und Freund.

Nicht zuletzt hat aber auch der Therapeut / Pädagoge in schwierigen Situationen einen Freund / Vertrauten an seiner Seite.

Es gibt mittlerweile ein großes Angebot an Fortbildungen für Pädagogen und Therapeuten, die sich in der tiergestützten Therapie / Pädagogik aus- und weiterbilden lassen wollen. Hier wird also das „Know How“ vermittelt, wie man mit einem Hund in welchen Berufssparten arbeiten kann und wie man ihn zum Wohle des Klienten einsetzen kann.

Um aber für alle „Parteien“, also Klienten, Patienten, Bewohner, Schüler, Therapeuten / Pädagogen, aber vor allem auch für die Hunde einen sinnvollen Nutzen aus der tiergestützten Arbeit zu ziehen, muss der jeweilige Hundebesitzer seinen Hund genauestens einschätzen können. Zwischen Hund und Besitzer soll eine enge, vertrauensvolle Bindung bestehen, welche auf gegenseitigem Verständnis aufgebaut ist. Oft aber fühlen sich die Pädagogen / Therapeuten nicht genügend über die speziellen Bedürfnisse ihrer Begleithunde informiert. Sehr schnell stellt sich nämlich heraus, wie emotional Hunde auf Stimmungen und Gefühle reagieren. Einige Hunde neigen dazu, das Erlebte auf ihre Schultern zu laden und leiden sogar nach einiger Zeit unter den gleichen „Burn-out-Symptomen“, oder unter psychosomatischen Krankheiten, wie Menschen in emotional stark belastenden Berufen. Um ein für die Hunde gesundes Arbeitsklima zu schaffen, um ihnen im gegebenen Fall die nötigen Hilfestellungen zu geben, bzw. den nötigen Ausgleich nach der Arbeit schaffen zu können, benötigt der Pädagoge / Therapeut ein umfassendes kynologisches Wissen. Der Hund soll seinem Wesen und seinen Vorlieben entsprechend auf seinen späteren Aufgabenbereich vorbereitet werden.


Besonders hier wollen wir unseren Schwerpunkt setzen:

  • Behutsames Heranführen der Hunde an Umweltreize, Arbeitsgeräte, Hilfsmittel...
  • Aufbau vom nötigen Grundgehorsam
  • Vorbereiten der Hunde auf den Praxisalltag in Institutionen wie z. B. Seniorenheimen
  • Vorbereiten der Hunde auf den Alltag in der Privatpraxis

Unser Angebot umfasst außerdem:

  • Seminare und Vorträge:
    • Lernverhalten von Hunden
    • Beschwichtigungssignale
    • Zwischenartliche Kommunikation
    • Stressbewältigung, Ausgleich schaffen
  • Persönlichkeitsprüfung für die Hunde mit schriftlicher Auswertung
  • Reflexionsgruppen: Regelmäßige Treffen zum kollegialen Austausch und zur theoretischen Wissensvermittlung (Daten bitte telefonisch erfragen)

Wir bieten unter dem Motto:
FAIRES MITEINANDER
Gemeinsam für Andere
ein Gesamtkonzept an, welches wir im Folgenden gerne vorstellen möchten.

Webdesign und Programmierung: LaMa - Inhalt: DogTrainingCenter Muppenhaff
© 2013-2018 DogTrainingCenter Muppenhaff - Nutzungsbedingungen